Vererbung der Rückenfarben bei Gouldamadinen

Bei der Vererbung der Rückenfarben gehe ich an dieser Stelle auf die vorwiegend in Europa verbreiteten und gefestigten Farben ein. Auf neue und noch junge Mutationen gehe ich an anderer Stelle und für eine bessere Übersichtlichkeit separat ein.

Die Gouldamadine kommt in sechs gängigen Rückenfarben vor, deren Vererbungsregeln nachgewiesen wurden. Es handelt sich dabei um die bekannte wildfarbene Form, die eine grüne Farbe besitzt. Weitere Rückenfarben gibt es in gelb, blau und silber. Zu einer Besonderheit kommt es durch den Erbgang der gelben Mutation. Da gelbe Männchen zwei Faktoren für die Farbe Gelb besitzen (gelbe Weibchen nur einen Faktor), gibt es zusätzlich einfaktorige (gelbe) Männchen in der Grün- bzw. Blaureihe. Diese werden als „pastell-grün“ und als „pastell-blau“ bezeichnet. Wir sprechen daher von insgesamt sechs Rückenfarben bei den Männchen und von vier Rückenfarben bei den Weibchen.

Die Vererbung wird hier am Beispiel der rotköpfigen, lilabrüstigen Gouldamadine erläutert. Für die anderen Kopf- und Brustfarben verhält sich die Vererbung der Rückenfarbe analog.

 

1,0 Rotkopf

1,0 Wildfarbe

0,1 Rotkopf

0,1 Wildfarbe

 

 

 

 

 

 

1,0 Pastell

1,0 Pastell

 

 

 

 

 

 

1,0 Gelb

1,0 Gelb

0,1 Gelb

0,1 Gelb

 

 

 

 

 

 

1,0 Blau

1,0 Blau

0,1 Blau

0,1 Blau

 

 

 

 

 

 

1,0 Pastellblau

1,0 Pastellblau

 

 

 

 

 

 

1,0 Silber

1,0 Silber

0,1 Silber

0,1 Silber

 

 

 

 

 

 

Die wildfarbene (grüne) und gelbe Gouldamadine 

Die grüne (Wf) Rückenfarbe folgt dem geschlechtsgebundenen Erbgang. Sie ist unvollständig dominant gegenüber der gelben (G) Rückenfarbe, welche ebenfalls geschlechtsgebunden vererbt. Männchen (1,0) können ein- oder zweifaktorig in grüner Rückenfarbe sein, Weibchen (0,1) einfaktorig. Dies führt zu folgenden möglichen Genotypen:

X(Wf) X(Wf) – Zweifaktorig wildfarbene Männchen sind reinerbig in Bezug auf die grüne Rückenfarbe: 1,0 Wf

X(Wf) X(G) – Pastellfarbene Männchen besitzen einen wildfarbenen und einen gelben Faktor: 1,0 P

X(G) X(G) – Zweifaktorig gelbe Männchen sind reinerbig in Bezug auf die gelbe Rückenfarbe: 1,0 G

X(Wf) Y(-) – Weibchen sind stets einfaktorig wildfarben und können nicht spalterbig in gelb sein: 0,1 Wf

X(G) Y(-) – Weibchen sind stets einfaktorig gelb: 0,1 G

 

Die blaue und silberne Gouldamadine 

Blaue (B) Gouldamadinen vererben autosomal rezessiv und benötigen zwei blaue Faktoren, um die blaue Rückenfarbe zu zeigen. Sowohl die grüne als auch die gelbe Rückenfarbe sind dominant gegenüber der blauen Rückenfarbe.

Die Kombination des Blaufaktors mit der grünen Rückenfarbe lässt die blaue Gouldamadine entstehen. Die Kombination des Blaufaktors mit der gelben Rückenfarbe lässt die silberne (S) Gouldamadine entstehen. Dies führt zu folgenden möglichen Genotypen:

X(Wf) X(Wf) (B) (B) – Zweifaktorig wildfarbene Männchen mit zwei blauen Faktoren: 1,0 B

X(Wf) X(Wf) (-) (B) – Zweifaktorig wildfarbene Männchen mit einem blauen Faktor: 1,0 Wf/B

X(Wf) X(G) (B) (B) – Pastellfarbene Männchen mit zwei blauen Faktoren: 1,0 PB

X(Wf) X(G) (-) (B) – Pastellfarbene Männchen mit einem blauen Faktor: 1,0 P/B

X(G) X(G) (B) (B) – Zweifaktorig gelbe Männchen mit zwei blauen Faktoren: 1,0 S

X(G) X(G) (-) (B) – Zweifaktorig gelbe Männchen mit einem blauen Faktor: 1,0 G/B

X(Wf) Y(-) (B) (B) – Einfaktorig wildfarbenes Weibchen mit zwei blauen Faktoren: 0,1 B

X(Wf) Y(-) (-) (B) – Einfaktorig wildfarbenes Weibchen mit einem blauen Faktor: 0,1 Wf/B

X(G) Y(-) (B) (B) – Einfaktorig gelbes Weibchen mit zwei blauen Faktoren: 0,1 S

X(G) Y(-) (-) (B) – Einfaktorig gelbes Weibchen mit einem blauen Faktor: 0,1 G/B

 

Die Genotypen zur besseren Übersicht in Kurzform:

1,0 0,1
WF WF
WF/B WF/B
G G
G/B G/B
B B
P -
P/B -
PB -
S S

 

Aus den 9 Genotypen der Männchen und den 6 Genotypen der Weibchen ergeben sich 54 Verpaarungsmöglichkeiten bezogen auf die Rückenfarbe.

In der folgenden Aufstellung sind diese Verpaarungsmöglichkeiten im Detail dargestellt. Sie eignen sich natürlich auch sehr gut, um anhand der Zuchtresultate umgekehrt herauszufinden, welche Gene die Eltern in sich tragen, falls diese noch nicht bekannt sind. Somit kann man innerhalb recht kurzer Zeit Ordnung in seine Zuchtdaten bringen, zumindest bezogen auf die Rückenfarben.

Die Verpaarungen der hier aufgeführten Vererbung der Rückenfarbe muss man für einen vollständigen Überblick der Farbvererbung in Zusammenhang mit den Vererbungen der Kopf- und Brustfarbe sehen, welche ich bereits in vorherigen Berichten (Vererbung der KopffarbenVererbung der Brustfarben) hatte.

Aus den 54 Verpaarungsmöglichkeiten der Kopffarbe, den 21 Verpaarungsmöglichkeiten der Brustfarbe und den hier beschriebenen 54 Verpaarungsmöglichkeiten der Rückenfarbe ergeben sich insgesamt 61.236 Möglichkeiten der Verpaarung. Unter Berücksichtigung neuer und hier nicht aufgeführter Farben lässt sich diese Zahl noch vervielfachen. Doch bleiben wir zunächst bei den beschriebenen Rückenfarben.

 

Nr. Genotyp des 1,0 Genotyp des 0,1 Genotypen der Jungen
1 Wf Wf 50% 1,0 Wf
50% 0,1 Wf
2 Wf Wf/B 25% 1,0 Wf
25% 1,0 Wf/B
25% 0,1 Wf
25% 0,1 Wf/B
3 Wf G 50% 1,0 P
50% 0,1 Wf
4 Wf G/B 25% 1,0 P
25% 1,0 P/B
25% 0,1 Wf
25% 0,1 Wf/B
5 Wf B 50% 1,0 Wf/B
50% 0,1 Wf/B
6 Wf S 50% 1,0 P/B
50% 0,1 Wf/B
7 Wf/B Wf 25% 1,0 Wf
25% 1,0 Wf/B
25% 0,1 Wf
25% 0,1 Wf/B
8 Wf/B Wf/B 12,5% 1,0 Wf
25,0% 1,0 Wf/B
12,5% 1,0 B
12,5% 0,1 Wf
25,0% 0,1 Wf/B
12,5% 0,1 B
9 Wf/B G 25% 1,0 P
25% 1,0 P/B
25% 0,1 Wf
25% 0,1 Wf/B
10 Wf/B G/B 12,5% 1,0 P
25,0% 1,0 P/B
12,5% 1,0 BP
12,5% 0,1 Wf
25,0% 0,1 Wf/B
12,5% 0,1 B
11 Wf/B B 25% 1,0 Wf/B
25% 1,0 B
25% 0,1 Wf/B
25% 0,1 B
12 Wf/B S 25% 1,0 P/B
25% 1,0 BP
25% 0,1 Wf/B
25% 0,1 B
13 G Wf 50% 1,0 P
50% 0,1 G
14 G Wf/B 25% 1,0 P
25% 1,0 P/B
25% 0,1 G
25% 0,1 G/B
15 G G 50% 1,0 G
50% 0,1 G
16 G G/B 25% 1,0 G
25% 1,0 G/B
25% 0,1 G
25% 0,1 G/B
17 G B 50% 1,0 P/B
50% 0,1 G/B
18 G S 50% 1,0 G/B
50% 0,1 G/B
19 G/B Wf 25% 1,0 P
25% 1,0 P/B
25% 0,1 G
25% 0,1 G/B
20 G/B Wf/B 12,5% 1,0 P
25,0% 1,0 P/B
12,5% 1,0 BP
12,5% 0,1 G
25,0% 0,1 G/B
12,5% 0,1 S
21 G/B G 25% 1,0 G
25% 1,0 G/B
25% 0,1 G
25% 0,1 G/B
22 G/B G/B 12,5% 1,0 G
25,0% 1,0 G/B
12,5% 1,0 S
12,5% 0,1 G
25,0% 0,1 G/B
12,5% 0,1 S
23 G/B B 25% 1,0 P/B
25% 1,0 BP
25% 0,1 G/B
25% 0,1 S
24 G/B S 25% 1,0 G/B
25% 1,0 S
25% 0,1 G/B
25% 0,1 S
25 B Wf 50% 1,0 Wf/B
50% 0,1 Wf/B
26 B Wf/B 25% 1,0 Wf/B
25% 1,0 B
25% 0,1 Wf/B
25% 0,1 B
27 B G 50% 1,0 P/B
50% 0,1 Wf/B
28 B G/B 25% 1,0 P/B
25% 1,0 BP
25% 0,1 Wf/B
25% 0,1 B
29 B B 50% 1,0 B
50% 0,1 B
30 B S 50% 1,0 BP
50% 0,1 B
31 P Wf 25% 1,0 Wf
25% 1,0 P
25% 0,1 Wf
25% 0,1 G
32 P Wf/B 12,5% 1,0 Wf
12,5% 1,0 Wf/B
12,5% 1,0 P
12,5% 1,0 P/B
12,5% 0,1 Wf
12,5% 0,1 Wf/B
12,5% 0,1 G
12,5% 0,1 G/B
33 P G 25% 1,0 P
25% 1,0 G
25% 0,1 Wf
25% 0,1 G
34 P G/B 12,5% 1,0 P
12,5% 1,0 P/B
12,5% 1,0 G
12,5% 1,0 G/B
12,5% 0,1 Wf
12,5% 0,1 Wf/B
12,5% 0,1 G
12,5% 0,1 G/B
35 P B 25% 1,0 Wf/B
25% 1,0 P/B
25% 0,1 Wf/B
25% 0,1 G/B
36 P S 25% 1,0 P/B
25% 1,0 G/B
25% 0,1 Wf/B
25% 0,1 G/B
37 P/B Wf 12,5% 1,0 Wf
12,5% 1,0 Wf/B
12,5% 1,0 P
12,5% 1,0 P/B
12,5% 0,1 Wf
12,5% 0,1 Wf/B
12,5% 0,1 G
12,5% 0,1 G/B
38 P/B Wf/B 6,25% 1,0 Wf
12,5% 1,0 Wf/B
6,25% 1,0 B
6,25% 1,0 P
12,5% 1,0 P/B
6,25% 1,0 PB
6,25% 0,1 Wf
12,5% 0,1 Wf/B
6,25% 0,1 B
6,25% 0,1 G
12,5% 0,1 G/B
6,25% 0,1 S
39 P/B G 12,5% 1,0 P
12,5% 1,0 P/B
12,5% 1,0 G
12,5% 1,0 G/B
12,5% 0,1 Wf
12,5% 0,1 Wf/B
12,5% 0,1 G
12,5% 0,1 G/B
40 P/B G/B 6,25% 1,0 P
12,5% 1,0 P/B
6,25% 1,0 BP
6,25% 1,0 G
12,5% 1,0 G/B
6,25% 1,0 S
6,25% 0,1 Wf
12,5% 0,1 Wf/B
6,25% 0,1 B
6,25% 0,1 G
12,5% 0,1 G/B
6,25% 0,1 S
41 P/B B 12,5% 1,0 Wf/B
12,5% 1,0 B
12,5% 1,0 P/B
12,5% 1,0 BP
12,5% 0,1 Wf/B
12,5% 0,1 B
12,5% 0,1 G/B
12,5% 0,1 S
42 P/B S 12,5% 1,0 P/B
12,5% 1,0 BP
12,5% 1,0 G/B
12,5% 1,0 S
12,5% 0,1 Wf/B
12,5% 0,1 B
12,5% 0,1 G/B
12,5% 0,1 S
43 BP Wf 25% 1,0 Wf/B
25% 1,0 P/B
25% 0,1 Wf/B
25% 0,1 G/B
44 BP Wf/B 12,5% 1,0 Wf/B
12,5% 1,0 B
12,5% 1,0 P/B
12,5% 1,0 BP
12,5% 0,1 Wf/B
12,5% 0,1 B
12,5% 0,1 G/B
12,5% 0,1 S
45 BP G 25% 1,0 P/B
25% 1,0 G/B
25% 0,1 Wf/B
25% 0,1 G/B
46 BP G/B 12,5% 1,0 P/B
12,5% 1,0 BP
12,5% 1,0 G/B
12,5% 1,0 S
12,5% 0,1 Wf/B
12,5% 0,1 B
12,5% 0,1 G/B
12,5% 0,1 S
47 BP B 25% 1,0 B
25% 1,0 BP
25% 0,1 B
25% 0,1 S
48 BP S 25% 1,0 BP
25% 1,0 S
25% 0,1 B
25% 0,1 S
49 S Wf 50% 1,0 P/B
50% 0,1 G/B
50 S Wf/B 25% 1,0 P/B
25% 1,0 BP
25% 0,1 G/B
25% 0,1 S
51 S G 50% 1,0 G/B
50% 0,1 G/B
52 S G/B 25% 1,0 G/B
25% 1,0 S
25% 0,1 G/B
25% 0,1 S
53 S B 50% 1,0 BP
50% 0,1 S
54 S S 50% 1,0 S
50% 0,1 S