Albino Gouldamadinen haben Nachwuchs

Unsere Albino Gouldamadinen haben ihren ersten Nachwuchs in diesem Jahr bekommen. Auf dem Foto sieht man Jungvögel im Alter von einer Woche.

Diese noch relativ neue Mutation trat vor gut zehn Jahren das erste Mal in Europa (Belgien) auf. Damals war es aufgrund des Seltenheitswertes nicht möglich überhaupt an Nachzuchten dieser Vögel zu kommen. Charakteristisch für diesen Farbschlag sind die roten Augen. Das Federkleid ist fast durchgehend weiß. Kopf- und Brustfarbe setzen sich am auffälligsten von Rücken- und Bauchgefieder ab. Alle übrigen Zeichnungsmerkmale der wildfarbenen Gouldamadine sind in sehr abgeschächter Form vorhanden. Diese Mutation kommt in allen drei Kopffarben vor. Die Brustfarbe ist immer schneeweiß wie bei den weißbrüstigen Vögeln.

Zur Festigung einer neuen Mutation bedarf es eines Zeitraums von ungefähr fünfzehn Jahren. Während dieser Zeit ist das Augenmerk auf eine Ausweitung des Genpools zu legen, um die neue Farbe überhaupt zu erhalten. Wir beschäftigen uns seit einigen Jahren mit den Albinos und sind bemüht einen eigenen Stamm aufzubauen.

Auf dem Foto links sieht man Jungvögel im Alter von drei Wochen. Gut zu erkennen sind die roten Augen.